Bildung.png

Wie ist die Situation in Heidelberg?

  1. Es gibt zwar Sanierungspläne, die Prozesse dauern aber viel zu lange und Schüler:innen verlassen die Schule, bevor das Loch im Dach gestopft ist. 

  2. Wir haben Kitas, aber das Personal fehlt. 

  3. Für viele Familien ist die Kita nicht bezahlbar. Das führt dazu, dass vor allem Frauen in ihrer Karriere gehindert werden. 

Das Entscheidende ist, dass von der Krippe bis zum Campus: Chancengleichheit bis zum Schluss möglich ist. 

Bildung-2.png

„Daher möchte ich als Oberbürgermeister dieser Stadt familienfreundliche Entscheidungen treffen, um den Familien mehr zu ermöglichen.“

Wie erreichen wir das in Heidelberg konkret?

  • Wir planen und denken Schulen als Lebensraum, in denen unsere Kinder gerne lernen, spielen und und bestens gefördert werden.

  • Wir sorgen in allen Stadtteilen für attraktive Schulen die ausreichend Platz für alle Kinder vor Ort haben.

  • Die Schulen müssen mit allen Mitteln ausgestattet werden, um die Kinder auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten.

  • Wenn wir Kitas anbieten, dann müssen die auch kostenfrei sein. Die Landesregierung hat hier im Gegensatz zu anderen Bundesländern gar nichts gemacht und lässt die Familien im Regen stehen. Ich möchte keine Familien-“Steuer“. Ich möchte, dass junge Familien, die in der jetzigen Zeit so viele Belastungen haben, hier Entlastung bekommen. 

„Miteinander können wir hier mehr Chancengleichheit ermöglichen, indem wir Bildungspolitik intelligenter und smarter denken.“

E3D5A1CA-D653-4CE3-B5C1-336F9337A89A.jpeg